Mobile Kaffeemaschinen für das Zürcher Stadtspital Triemli entwickelt von CEKAtec

Akkubetrieben und unabhängig

CEKAtec hat die mobilen Kaffee-Servicewagen in Zusammenarbeit mit Selecta und dem Stadtspital Triemli Zürich spezifisch für das Marktsegment Spitäler entwickelt.

Die Trolleys sind nach dem Aufladen 1,5 Stunden oder 60 Tassen bzw. Kännchen a 200 ml lang ohne Netzanschluss betriebsbereit. Christian Sommer, Leiter Etagenservice beim Stadtspital Triemli Zürich sagt: «Mit den Mobile-Coffee-Trolleys ersparen wir dem Etagenenservice Zeit und lange Gehwege: Wir produzieren den Kaffee nicht mehr zentral in den Spitalküchen, sondern direkt beim Patienten.» Das Servicekonzept ist im Zuge des neuen Triemli-Servicestandards entwickelt worden. Anlässlich des Betriebsstarts im neuen Bettenhaus kommen auch die Mobile-Coffee-Cateringwagen zum ersten Mal zum Einsatz.

Mobile Coffee: Facts & Figures

Die Mobile-Coffee-Cateringwagen sind autonome Kaffeebars auf Rollen. Sie setzen sich wie folgt zusammen:

  • Akkusystem auf Basis von Lithium-Ionen (LiFePO4) von CEKAtec AG entwickelt mit Ladeanschluss für das 230V-Netz
  • Aufladezeit: max. 90 Minuten
  • Wassersystem mit Frisch- und Abwassertanks, Filter und Pumpen
  • Ablagefläche für die Mise-en-Place, zwei grosse Schubladen für das saubere Geschirr

Optional erhältlich:

  • Jura Giga X8c Professional Kaffeemaschine, Vollautomat mit zwei Mahlwerken und Speed-Funktion

Kaffee gehört in der Schweiz zum Alltag

Über 1000 Tassen trinkt ein Durchschnittsschweizer laut dem Branchenverband Cafetiersuisse jährlich, mehr als drei Tassen täglich. Dabei steigen Qualität und Ansprüche gleichermassen – auch in Spitälern. Frisch gemahlener Bohnenkaffee mit frischer Milch wird zum Standard.

Zurück